Willkommen auf der Homepage von A.G. Wells und Ulrich Stolz aus Sindelfingen

alle Filme die hier vorgestellt wurden, sind im Forum gespeichert. Ab Mai 2002. Benutzt die Suchfunktion im Forum.

www.arthaus-kino.de

 

Startseite Die Filmecke  Gästebuch Forum Presseberichte HP  Links Impressum

 

 

 

 

 

„Womit haben wir das verdient?

Im Gegensatz zu deutschen Filmproduktionen, gibt es aus dem Filmland Österreich ab und zu auch gute Komödien. Neuestes Beispiel das Erstlingswerk der jungen Regisseurin Eva Spreitzhofer, die auch das Drehbuch zu ihrem Film geschrieben hat. Wobei sie ein äußerst schwieriges und komplexes Thema gewählt hat. Der Umgang ihrer Landsleute mit den Religionen.

Wanda (Caroline Peters) ist erfolgreiche Oberärztin, Mutter von Nina (Chantal Zitzenbacher) ihrer 16jährigen Tochter und einer Adoptivtochter aus Vietnam. Erfolgreich geschieden von Harald (Simon Schwarz) und lebt mit einem jüngeren Lebensgefährten Tony (Marcel Mohab) in Wien. Sie ist überzeugte Atheistin und dann wird ihr schlimmster Albtraum wahr. Ihre Tochter Nina konvertiert zum Islam.

Sie nennt sich jetzt Fatima und trägt Schleier. Plötzlich dreht sich alles in der Familie um die Frage: “Wie bringt man dieses Mädchen zur Vernunft?“ Damit aber nicht genug. Auch die Mutter von Ninas Freundin Maryam fällt über Wanda her und verbietet ihrer Tochter den Umgang mit Nina. Wanda die bisher immer weltoffen und liberal, wird aber mit weiteren Attacken ihrer Tochter konfrontiert.

Plötzlich wird das gemeinsame Bad in der Wohnung zur männerfreien Zone erklärt, im Burkini ins Schwimmbad gegangen und fünfmal am Tag die Gebetsmühle angeworfen. Wanda droht der multikulturelle Geduldsfaden zu reißen. Muss man denn alles akzeptieren?

„Womit haben wir das verdient“? ist für einen Erstlingsfilm, eine scharfsinnige und zum Teil deftige Komödie aus Österreich. Spritzige und passende Dialoge und ein gut agierendes Schauspielerensemble, wird hier einer liberalen Patchworkfamilie mitleidlos ein erheiterter Spiegel vorgehalten.

Die Regisseurin selbst sagt dazu:“ Rechte Nationalisten teilen sich das hinterwäldlerische Frauenbild der Islamisten. Keine gute Zeit für Wahlen, aber eine perfekte Zeit für eine Komödie, die sich dieser Themen annimmt.“  

92 Minuten – ein Film, der sein Publikum verdient.

Ab 24.Januar 2019 im KINO.

A.G.Wells           

 

 

 

 

 

Kostenloser Besucherzähler von InterNetWORX

Besucher waren schon hier

Die priv. HP wird täglich aktualisiert.

 

Achtung! Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich habe hier ebenfalls auf meiner Homepage - Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte deren Seiten.