Willkommen auf der Homepage von A.G. Wells und Ulrich Stolz aus Sindelfingen

 

alle Filme die hier vorgestellt wurden, sind im Forum gespeichert. Ab Mai 2002. Benutzt die Suchfunktion im Forum.

 

Startseite Die Filmecke  Gästebuch Forum Presseberichte HP  Links Impressum

 

 

www.arthaus-kino.de

 

 

 

   
 

Seit 1968 ist Steven Spielberg, dieses Multitalent, im Filmgeschäft tätig. Dabei haben sich seine Arbeiten fast gleichmäßig auf die Bereiche als Regisseur und Produzent verteilt. Aber auch als Drehbuchautor und Schauspieler war er tätig. Gemessen am Einspielergebnis seiner Filme ist er der bis heute erfolgreichste Regisseur und Produzent. Wer mehr über ihn erfahren will, ein Blick bei Wikipedia lohnt sich. Hier seine letzte Regiearbeit.

1971 werden einem Reporter der New York Times Zugang zu einem 7.000 Seiten starken Bericht der höchsten Geheimhaltungsstufe, randvoll mit kompromittierenden Regierungsgeheimnissen zugänglich gemacht. Die New York Times veröffentlich einige Seiten über diese brisante Geschichte. Am 15. Juni beantragte die Nixon-Regierung vor einem Bundesgericht eine einstweilige Verfügung, um jede weitere diesbezügliche Veröffentlichung der New York Times zu verhindern – mit dem Argument, dass solch eine Veröffentlichung die nationale Sicherheit gefährden würde. Dem Antrag wurde stattgegeben.

Das ist die Chance für den Chefredakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) von der Washington Post. Er versucht mit aller Macht in den Besitz dieser Papiere zu gelangen, um die Washington Post aus ihrem Dornröschenschlaf heraus zu bekommen. Zusammen mit der Besitzerin der Zeitung Katharine Graham (MERYL STREEP) gelingt es ihm diese Story an Land zu ziehen.

Es war eine risikoreiche Entscheidung für das Familienunternehmen, da auch gleichzeitig der Börsengang der Zeitung vorbereitet wurde. Viele einflussreiche Freunde von Graham versuchten sie von dieser Veröffentlichung abzubringen, zumal sie mit dem Verteidigungsminister Robert McNamara (Bruce Greenwood) eng befreundet war.

Doch Graham zeigte Mut und gab das Kommando „Wir drucken“. Die Antwort der Nixon Regierung ließ nicht lange auf sich warten. Am selben Tag beantragte das Justizministerium eine sofortige einstweilige und dauerhafte Verfügung gegen die Washington Post, doch diesmal wurde die Verfügung vom zuständigen Bundesrichter abgelehnt. Dem mutigen Vorbild der New York Times und auch der Washington Post folgten der Boston Globe, die Chicago Sun-Times und andere Zeitungen, die weitere Berichte druckten – die Bedeutung dieses Augenblicks entwickelte eine starke Eigendynamik.

Ein Film über eine starke Frau und die Bedeutung der freien Presse in den Staaten. Meryl Streep und Tom Hanks liefern eine hervorragende Darstellung dieser beiden Charakteren ab. Mit einem Score von Altmeister John Williams gekonnt untermalt. Erstaunlich auch vor allem die Originalsetzmaschinen die die Authentizität dieser Geschichte beweisen. Dabei darf natürlich für einen amerikanischen Film der Patriotismus nicht fehlen. Steven machts möglich. Ein spannend erzähltes Politdrama.

115 Minuten – nicht nur für Geschichtlich Interessierte sehenswert.

Ab 22. Februar 2018 im KINO.

A.G.Wells

 

 

 

 

 

 

Kostenloser Besucherzähler von InterNetWORX

Besucher waren schon hier

Die priv. HP wird täglich aktualisiert.

 

 
Achtung! Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich habe hier ebenfalls auf meiner Homepage - Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte deren Seiten.