Willkommen auf der Homepage von A.G. Wells und Ulrich Stolz aus Sindelfingen

 

 

Startseite Die Filmecke  Gästebuch Forum Presseberichte HP  Links Impressum

 

 

 

 

 

20. Juli 2018

Turm Theater wird zum Traumpalast

Seit Mai 2018 gehört das Turm Theater Schwäbisch Gmünd zu den Lochmann Filmtheaterbetrieben. Nun stellte der Unternehmer Heinz Lochmann im Bauausschuss des Gemeinderats in Schwäbisch Gmünd seine Pläne zum Umbau des Kinos vor. Zu den fünf bestehenden Kinosälen sollen weitere Säle hinzukommen, außerdem ist ein Parkkonzept mit Vergünstigungen für die Gäste geplant.

Es wird einige Neuerungen im Turm Theater in Schwäbisch Gmünd geben. Wo heute noch der Eingang des alten Rex-Kinos steht, der bisweilen als Provisorium dient, soll die Gäste im Frühjahr nächsten Jahres ein lichtdurchfluteter, modernisierter Eingangsbereich im neuen Traumpalast empfangen. Dieser soll direkt an den aktuellen Eingang des Turm Theater anschließen. Zu den fünf bestehenden Kinosälen sollen fünf weitere Säle hinzukommen, so Heinz Lochmann.

Die Erwartungshaltung der Kinobesucher wächst immer mehr, Streaming-Dienste und ständig verbesserte Technik für zu Hause macht es den Betreibern immer schwerer, Gäste ins Kino zu locken. Daher setzt Heinz Lochmann neben modernster Kinotechnik auch auf eine große Programmvielfalt, wo nicht nur aktuelle Blockbuster gezeigt werden sollen. Originalfassungen, Ladies‘ und Men’s Previews oder spezielle Kinder- und Familienvorstellungen beispielsweise gehören neben vielen anderen Angeboten zum neuen Traumpalast-Konzept. „Man muss den Leuten etwas Besonderes bieten", so das Credo Heinz Lochmanns.

Während der Umbauarbeiten müssen die Kinobesucher aber nicht auf Filmvorführungen verzichten. Die Bauarbeiten sollen so gestaltet werden, dass in den bereits bestehenden Kinosälen weiterhin Filmvorstellungen stattfinden können, während die neuen Säle gebaut werden. In den insgesamt zehn Kinosälen soll es nach dem Umbau insgesamt etwa 1300 Sitzplätze geben, darunter komfortable Sitze im Lounge-Bereich. Die Säle sollen mit dem Soundsystem Dolby Atmos ausgestattet werden, auch der Einbau bewegbarer Kinosessel, der sogenannten D-Box Motion Seats, ist geplant. Wie in allen anderen Traumpalast-Kinos soll auch in Schwäbisch Gmünd das spezielle Wohlfühlkonzept im Mittelpunkt des Kinoerlebnisses stehen. So werden die verschiedenen Kinosäle individuell gestaltet und mit eigenen Namen versehen, wie beispielsweise der Kinosaal „1001 Nacht" im Traumpalast Schorndorf, der mit seiner orientalischen Wandgestaltung eine ganz besondere Atmosphäre schafft. Der neue Traumpalast Schwäbisch Gmünd reiht sich ein in die Erfolgsgeschichte der Lochmann Filmtheaterbetriebe.

Über die Lochmann Filmtheaterbetriebe:

Die Lochmann Filmtheaterbetriebe bestehen aus den sieben Traumpalast-Kinos in Schorndorf, Waiblingen, Backnang, Leonberg, Esslingen, Nürtingen und Biberach sowie den Löwenlichtspielen Rudersberg und dem Passage Kino Hamburg. Seit Mai 2018 gehört auch das Turm Theater Schwäbisch Gmünd zu den Lochmann Filmtheaterbetrieben. Die mittelständische Kinokette des Gründers und Geschäftsführers Heinz Lochmann erfreut sich eines stetigen Wachstums, so sind zwischen den Jahren 1995 und 2018 immer neue Standorte hinzugekommen. Die Traumpalast-Kinos bieten neben aktuellen Top-Filmen auch ein kulturell anspruchsvolles Filmprogramm sowie besondere Kindervorstellungen an. Im Mittelpunkt des Kinoerlebnisses steht in allen Lochmann-Kinos das spezielle Wohlfühl-Konzept, welches zum Beispiel durch kunstvolle Wandmalereien oder auch besonders komfortable Lounge-Kinosessel verkörpert wird. Mehr dazu unter: www.filmtheaterbetriebe.de

 

„Samsung – CINEMA LED“

Seit 1895 gibt es das Kino. Der erste kommerzielle Film im Bioskop-Format wurde weltweit im Berliner Wintergarten aufgeführt. Bis heute gab es immer wieder neue technische Entwicklungen, um Besucher in die mittlerweile großen Multiplexe zu locken.

Die neueste technische Revolution kündigt jetzt die Firma Samsung an. Unter dem vielversprechenden Slogan „Willkommen im Kino der Zukunft.“

Hier die offizielle Ankündigung von Samsung.

Der Kinosaal ist einer der wenigen Orte, an dem der technologische Wandel in den letzten Jahren weitestgehend spurlos vorübergegangen ist. Während die Filmbranche sich rasant entwickelt, wirken viele Kinosäle wie eine Reise in die Vergangenheit: das Kino mit klassischer Projektor-Leinwand-Installation ist noch auf dem Stand der Jahrtausendwende. Dabei steht die Kinobranche heute vor großen Herausforderungen: Mit Streaming Anbietern und der technischen Weiterentwicklung von Home-Entertainment Angeboten sind Kinobetreiber einer neuen Konkurrenzsituation ausgesetzt. Die Gesamtzahl der Kinobesucher in Deutschland stagniert seit Jahrzehnten1, parallel dazu ist die Anzahl der Kinobesucher pro Kinosaal um fast ein Viertel zurückgegangen innerhalb der letzten 15 Jahre2. Gingen die Deutschen noch vor zwanzig Jahren im Schnitt Sieben Mal pro Jahr ins Kino, so tun sie dies heute gerade einmal ca.  fünf Mal im Jahr3.

 

Wenn das Kino ein Happy End schreiben will, muss es sich neu erfinden. Nach 120 Jahren Projektor-Installation, haben wir eine Lösung entwickelt, die die Kinobranche revolutioniert. Die Besucher des Traumpalastes können dies nun hautnah erleben. In Esslingen laufen Blockbuster fortan auch auf dem deutschlandweit ersten Kino mit Cinema LED Screen von Samsung. Anders als bei Projektion üblich, bleibt die außerordentliche Bildqualität auch in einem hellen Kinosaal erhalten und ermöglicht Kinobetreibern so auch die Nutzung der Säle für andere Zwecke, wie beispielsweise Gaming-Events oder Firmenveranstaltungen.

 

Ich durfte bei der offiziellen Präsentation im Traumpalast Esslingen dabei sein. Die Familie Lochmann war schon seit den 1980igern Jahren bekannt für mutige Investitionen im Bereich des Kinos.

 

So wundert es nicht, dass das erste Kino mit der neuen LED Technik der Firma Samsung nicht in Hamburg, München oder Berlin steht, sondern in der schwäbischen Provinz in Esslingen.

 

Bei der Leinwandgröße von 5 X 10 Metern sorgen 26 Millionen Led`s für eine Farbbrillanz, Leuchtstärke und Bildschärfe, wie man sie im Kino noch nicht erlebt hat. Wen es interessiert, auf nach Esslingen und sich selbst ein brillantes Bild gemacht. Viel Spaß dabei!!

 

A.G.Wells – Juli 2018

 

Dazu mehr in einem Filmbeitrag meines Kollegen Wolfram Hannemann unter www.wolframhannemann

 

27. Februar 2018

Traumpalast-Familie wächst: Heinz Lochmann übernimmt Turmtheater Schwäbisch Gmünd

Am Freitag, 23. Februar, haben Walter Deininger und Hariolf Staudenmaier das Turmtheater Schwäbisch Gmünd an Heinz Lochmann verkauft. Die Übernahme des Gmünder Kinokomplexes erfolgt zum 1. Mai 2018. Dabei soll zuerst einmal alles wie bisher bleiben: die Mitarbeiter werden übernommen und das Kino heißt weiterhin Turmtheater. Wenig später soll das Kino jedoch umgebaut und ausgebaut werden. Lochmann plant, aus bisher fünf Kinosälen mit insgesamt 970 Plätzen zehn Kinosäle mit über 1.200 Sitzplätzen zu machen. Nach dem Umbau wird das Turmtheater in Traumpalast umbenannt. Der Traumpalast Schwäbisch Gmünd wird der achte Traumpalast von Heinz Lochmann. Neben den bisherigen sieben Traumpalast-Kinos, den Löwenlichtspielen Rudersberg, dem Passage Kino Hamburg und dem Kant Kino Berlin wird das Haus sein elftes Kino insgesamt. Zusätzlich betreibt Lochmann gemeinsam mit Hans-Joachim Flebbe das Astor Grand Cinema Hannover.

Hariolf Staudenmaier zieht sich komplett aus dem Kinogeschäft zurück. Walter Deininger wird weiterhin das Programmkino Brazil sowie die Kinokneipe KKF führen. Außerdem leitet er das Kinderkinofestival Kikife. Dieses Festival soll selbstverständlich auch in Zukunft stattfinden.

Heinz Lochmann und Walter Deininger kennen sich seit vielen Jahren und sind befreundet. Aus diesem Grund sind beide Seiten sehr erfreut über die anstehende Kinoübernahme.

 

 

 

31.01.2018

Größte IMAX – Leinwand Deutschlands für Leonberg: IMAX-Kino soll kommen

Vor knapp 2 Jahren konnte Kino – Investor Heinz Lochmann den Leonberger Traumpalast eröffnen. Das Kino, das von Marius Lochmann geleitet wird, hat einen festen Platz im Herzen der Leonberger Bevölkerung und des Umlands. Und das nicht ohne Grund. Einfach nur Kino war Heinz und Marius Lochmann zu wenig. Mit großem Engagement wurden alle Kinosäle qualitativ bestens ausgestattet - war es die technische oder optische Ausstattung. Ein hoch attraktives, ausgewogenes Kinoprogramm für alle Generationen war und ist selbstverständlich.

Marius Lochmann hat bereits das nächste Ziel im Visier. Er möchte konsequent den Kino-Standort Leonberg stärken und einen weiteren Schritt nach vorne gehen. Der Kenner der Kino-Szene kennt die Trends und hat für den Traumpalast Leonberg bereits einige Auszeichnungen erhalten wie „TOP 3 der modernsten Kinos Europas", Teil der „TOP 100 der deutschen Lieblingskinos" oder „Erstes Multiplexkino das in allen Sälen über Dolby-Atmos verfügt". „Diese Auszeichnungen sind uns ein Ansporn noch besser zu werden. Wir wollen ein IMAX-Kino in Leonberg errichten mit der größten Leinwand in Deutschland, über 20 Meter hoch, ausgestattet mit der neuesten Technik" kündigt Marius Lochmann im Gemeinderat an. Der Architektenentwurf sehe darüber hinaus einen weiteren mittelgroßen Kinosaal und ein Freilichtkino vor. Event-Bowling und begleitende Gastronomie runden das Angebot ab. Im neu zu errichtenden Gebäudekomplex seien auch zahlreiche Stellplätze geplant.

Oberbürgermeister Martin Kaufmann, den mit den Kino-Investoren Heinz und Marius Lochmann aus Rudersberg seit 10 Jahren eine vertrauensvolle Zusammenarbeit verbindet, begrüßt das Projekt ausdrücklich: „Ein IMAX-Kino in Leonberg mit weiteren Kinosälen und so tollen Nebennutzungen wie Event-Bowling und anderem mehr wäre großartig für Leonberg." Ein Freizeitangebot für Leonbergerinnen und Leonberger und für Besucher aus der ganzen Region.

Möglich ist der Gebäudekomplex auf der Nordseite des derzeitigen Traumpalasts, wo sich derzeit ein geschotterter Parkplatz befindet. Trotzdem wird es künftig die notwendigen Parkplätze geben, auch daran ist im Architektenentwurf gedacht.

Der Gemeinderat steht hinter dem geplanten Projekt.

Anmerkung von Filmecke.de - bei so viel Gastronomie mit Bowling usw. wäre es wünschenswert, keine Parkplatzgebühren mehr zu erheben, bzw. eine mindestens zweistündige kostenlose Parkdauer für alle KINObesucher und Restaurant/Bowlingbahn Besucher.

 

 

28. November 2017

Lochmann Filmtheaterbetriebe mit fünf Kinos unter den Top 100 Lieblingskinos

Die Top 100 Lieblingskinos Deutschlands stehen fest! Am 22. November endete das bundesweite Online-Voting zur Wahl von Deutschlands Lieblingskino 2017 präsentiert von moviepilot, der größten deutschen Film-Community. Das Ergebnis: Gleich fünf Kinos der Lochmann Filmtheaterbetriebe sind unter den Top 100, nämlich die Traumpalast-Kinos Schorndorf, Backnang, Leonberg und Biberach sowie das Passage Kino Hamburg.

Angesichts dieses Ergebnisses zeigt sich Heinz Lochmann, der Gründer der Traumpalast-Kinos und des Passage Kino Hamburg, erfreut: „Ich freue mich sehr, dass wir es gleich mit so vielen Kinos in die Liste der Top 100 geschafft haben. Das zeigt die Treue unserer Kunden zu unseren Häusern. Für mich ist es das Wichtigste, dass sich die Gäste bei uns wohlfühlen und das wird durch diese Abstimmung ausgedrückt."

Ob Kleinstadtkino mit einem Saal oder Multiplex mit über 20 Sälen – über 1000 Kinos konnten ihre Besucher zur Wahl von Deutschlands Lieblingskino 2017 begeistern. „Es freut uns wirklich sehr, dass wir die Kinofans in Deutschland begeistern konnten und die gewählten Kinos über 80 Prozent der deutschen Kinolandschaft abdecken. Das unterstreicht die Bedeutung des Ortes Kino auch bei der jungen Zielgruppe, die wir mit unserer Aktion vor allem motivieren wollten", so Ines Walk, Chefredakteurin von moviepilot. Insgesamt erreichten moviepilot und die einzelnen Kinos allein über ihre Social-Media-Kanäle über 3 Millionen Kinofans.

Mit der Bekanntgabe des Publikumspreises der Top 100 beginnt die Bewerbungsphase um den Jurypreis: Aus den eingegangenen Bewerbungen wählt eine Fachjury Anfang Januar Deutschlands Lieblingskino des Jahres 2017, welches im Umfeld der Münchener Filmwoche 2018 gekürt werden soll. Ines Walk (moviepilot), Gerold Marks (Herz&Säle), Chong-Won Lim (Head of Marketing (Central), Motorola Mobility Deutschland), sowie Annette Dombrowski und Stefan Gehrke (filmecho|filmwoche) stehen als Jury-Mitglieder bereits fest.

Gesponsert wird die Aktion durch Motorola Mobility Deutschland.

 

 

Der Traumpalast – L E O N B E R G

Was macht ein Mann, der Bäcker und Konditormeister ist, aber sich nicht vorstellen kann ein Leben lang in diesen Berufen zu arbeiten?

Er übernimmt in jungen Jahren das Kino seiner Tante und träumt davon, einmal viele Kinos zu besitzen, um alle seiner Ideen in dieser Branche umzusetzen.

Der Mann heißt Heinz Lochmann und betreibt inzwischen neun Kinos bundesweit. Seine Flagschiffe heißen „TRAUMPALAST“ und den siebten Traumpalast hat er jetzt in Leonberg eröffnet.

Und wie es bei ihm so Sitte ist, alle diese Traumpaläste sind technisch vom Feinsten ausgerüstet. So auch jetzt sein letztes Schmuckstück in Leonberg.  

Das heißt im Einzelnen – alle Säle können mit 3D Projektion bespielt werden. Dazu das neueste Dolby-Atmos Soundsystem in allen Sälen. Übrigens als einzigstes Kino in Deutschland.

Ein weiteres Highlight sind die D-Box Motion Seats. Das sind Kinositze, die sich der Handlung des Films entsprechend bewegen. Abgerundet wird der Sitzkomfort mit Ledersitzen in allen Sälen und gemütlichen Lounge-Sitzen mit Fußstütze.

Auch der Reihenabstand ist generös zu nennen. Das Ergebnis große Beinfreiheit von 110 cm.

Abgerundet wird das Ganze durch individuell gestaltete Säle, die durch weiche Stoffe und LEDs eine angenehme Atmosphäre schaffen.

Jeder seiner Traumpaläste stehen unter einem besonderen Motto. In Leonberg sind dies Edelsteine. So heißen die Kinos – Diamant, Jade, Saphir, Granat, Opal, Rubin und Smaragd.

Dazu kommt ein Club Kino mit Bar, Black Box und eine Bibliothek.

Das Versprechen aller Lochmann-Kinos:“ Wir – sind Kino“, wird hier perfekt umgesetzt. Hier lässt sich jeder Film genießen.

Das Programmangebot bietet für jeden Geschmack etwas. Blockbuster, Kinderfilme und Arthouse, ergänzt mit Liveübertragungen der Metropolitan Opera New York und dem Bolschoi-Ballett.

Auch für den leiblichen Genuss ist gesorgt. Dafür sorgen zwei Gastronomiebetriebe. Im Metropolitan gibt es amerikanische Küche und bei Joe Penas ist es die TexMex-Küche.

In beiden Lokalen lädt eine Cocktailbar dazu ein, vor oder nach dem Filmbesuch den Tag ausklingen zu lassen.

Ein „Traumpalast“ aus einem Guss und wenn Sie mit dem Auto anreisen – 260 Parkplätze stehen im Freien zur Verfügung. 

Meine Empfehlung, zögern sie nicht. Auf nach Leonberg in den Traumpalast - ein KINOBESUCH der sich lohnt. 

A.G.Wells

        

 

 

 

 

 

 

 

Kostenloser Besucherzähler von InterNetWORX

Besucher waren schon hier

Die priv. HP wird täglich aktualisiert.

 

 
Achtung! Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich habe hier ebenfalls auf meiner Homepage - Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte deren Seiten.