Willkommen auf der Homepage von A.G. Wells und Ulrich Stolz aus Sindelfingen

 

alle Filme die hier vorgestellt wurden, sind im Forum gespeichert. Ab Mai 2002. Benutzt die Suchfunktion im Forum.

 

Startseite Die Filmecke  Gästebuch Forum Presseberichte HP  Links Impressum

 

 

www.arthaus-kino.de

 

 

 

 

   
 

„The Happy Prince“

Rupert Everett, etablierter Hollywood Star und seit 1982 in unzähligen Filmen zu sehen, stellt seine erste Regiearbeit vor. Mit dem Film über das Leben von Oskar Wilde wurde er bei der Berlinale 2018 begeistert gefeiert.

Oscar Wilde (* 16. Oktober 1854 in Dublin; † 30. November 1900 in Paris) war ein irischer Schriftsteller, der sich nach Schulzeit und Studium in Dublin und Oxford in London niederließ. Als Lyriker, Romanautor, Dramatiker und Kritiker wurde er zu einem der bekanntesten und – im Viktorianischen Großbritannien – auch umstrittensten Schriftsteller seiner Zeit. Aus seiner Ehe mit Constance Lloyd gingen zwei Söhne hervor. Wegen homosexueller „Unzucht“ wurde er zu zwei Jahren Zuchthaus mit harter Zwangsarbeit verurteilt; sie ruinierten seine Gesundheit. Nach seiner Entlassung lebte er verarmt in Paris, wo er im Alter von 46 Jahren starb. (Wikipedia)

Der Film setzt mit der Entlassung aus dem Zuchthaus ein. Oscar (Rupert Everett) flüchtet unter falschem Namen nach Frankreich, um sich dort mit seinen ehemaligen Liebschaften zu treffen. Er will sein Leben auf eine neue Basis stellen, um die schwere Zeit im Zuchthaus, die ihm die Syphilis eingebracht hat, zu vergessen.

Jetzt liegt er in Paris im Sterben und sein Leben zieht an ihm vorüber. Er erinnert sich an die vielen Erfolge als Bühnenautor. Damals als er der Liebling der bürgerlichen Gesellschaft war. Seine zahlreichen ausschweifenden Partys und leidenschaftliche Affären mit Männern. Aber bis zum Ende der unerschütterliche Glaube an Liebe und Freundschaft.

Ein Film, der in Rückblenden und Zeitsprüngen erzählt. Das Porträt eines großen, skandalösen Künstler. Bis in den Nebenrollen exzellent besetzt. Mit Colin Firth, Emily Watson und Tom Wilkinson.

105 Minuten – ein opulentes Stück Kino.

Ab 24. Mai 2018 im KINO.

A.G.Wells

      

 

 

 

 

 

Kostenloser Besucherzähler von InterNetWORX

Besucher waren schon hier

Die priv. HP wird täglich aktualisiert.

 

 
Achtung! Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich habe hier ebenfalls auf meiner Homepage - Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Dass ich keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe. Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir ihre Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte deren Seiten.